Eibisch

Eibisch Okra
Eibisch Okra

Allgemeines über Eibisch Die Pflanze Eibisch ist hierzulande auch unter Echte Eibisch, oder Arznei Eibisch bekannt. Der Eibisch gehört zu der Malvenfamilie. Ihr lateinischer Name ist Althaea Officinalis. Die Bedeutung von Althaea kommt aus dem griechischen und lautet übersetzt so viel wie "heilen". Wer schon einmal was von Ibischwurz, weiße Malve, Sumpfmalve, Adewurz, Schleimwurzel, oder alter Thee gehört hat, war sich vielleicht nicht bewusst, dass es das gleiche wie Eibisch ist.

Beschreibung der Pflanze Eibisch

Die mehrjährige, krautige Pflanze mit kräftigen Stängeln, ist eine aufrechtstehende Pflanze. Der echte Eibisch erreicht eine Pflanzenhöhe von 60 cm bis ca. 150 cm. Der sogenannte Androgynophor (viele der Staubblätter und der Stempel sind zu einer Röhre zusammengefasst) ist kennzeichnend für Malvengewächse.

Inhaltsstoffe des Eibisch

Vor allem in der Wurzel der Eibisch befinden sich Schleimstoffe. Im Gegensatz zur Blüte, in der es nur 5%-9 % sind, enthält die Wurzel ungefähr 10 bis 20 %. Der Schleimstoff setzt sich hauptsächlich aus sogenannten Polysachariden zusammen. Weitere 16 % sind Vorkommen von Pektin und bis zu 37 % Vorkommen von Stärke. Von ätherischen Ölen, Sterole, Gerbstoffe und fetten Ölen enthält die Eibisch geringe Spuren.

Eibisch in der Küche

Vor allem in den USA ist der Eibisch sehr beliebt, denn er liefert Substanzen, aus denen die Marshmallows hergestellt werden. Ein Irrglauben der Amerikaner ist es, dass Sie der Meinung sind Marshmallows erfunden zu haben, denn diese begründen Ihre Wurzeln in der französischen Küche. Marsh Mallow bedeutet in Deutsch Sumpf Malve. Früher wurde die Wurzel der Eibisch zuerst gekocht und dann gebraten. Dies sollte die Aromastoffe hervorheben. Die alten Römer verwendeten Eibisch sogar als Füllung für ihre Spanferkel. Essbar sind aber auch die Blüten. Die ganz jungen Blätter eignen sich auch hervorragend für frische Salate. Aufgrund der heilenden Wirkung wird Eibisch auch heute noch gerne mit in Gerichte gemischt.