Zitronengras

Zitronengras
Zitronengras

Das Gewürz Zitronengras

Allgemeines

Das Zitronengras, das hierzulande auch unter Lemongras bekannt ist, hat trotz der umgangssprachlichen Herleitung nichts mit den bekannten Zitrusfrüchten zu tun. Das einzige, was daran erinnert, ist der Duft, der sich beim Zerreiben des Gewürzes entfaltet. Das Aroma des Zitronengrases ist intensiv und wird von Experten oft als säuerlich-frisch beschrieben. Für den unvergleichlichen Geschmack sorgt das ätherische Öl Citras. Vorsicht ist jedoch in der Küche geboten, denn nicht alle Arten des Zitronengrases sind zum Verzehr geeignet. Cymbopogon citratus ist die einzige Art, die man in der Küche als Gewürz verwenden darf.

Zitronengras - Herkunft

Das Lemongras ist eine mehrjährige Pflanze, aus der das Gewürz Zitronengras gewonnen wird und vor allem in Südostasien verwendet wird. Im Westen Indiens genießt man das Zitronengras gerne als Teespezialität. Wenn man die frischen Blätter aufkocht, haben sie auch heilende Wirkung. Auch in der thailändischen Küche findet das Zitronengras ihre Anwendung. Dort kommt es vor allem auch durch den spezifischen Geruch nach Rosenblättern zur besonderen Beachtung.

Zitronengras - In der Küche

Zitronengras wird in der Küche gerne für süße Speisen verwendet. Hervorragend zur Geltung kommt es zum Beispiel im gedeckten Apfelkuchen oder im Apfelgelee. Aber auch in herzhaften Gerichten, wie zum Beispiel Rindfleisch mit Zitronengras, kommt es zum Einsatz. Als Gewürz harmonisiert es excellent mit Ingwer, Zwiebeln, Chilli, Koreander und Knoblauch. Auch zur Herstellung von Currypasten eignet es sich wie kaum ein anderes Gewürz, allerdings darf man hierfür nur das untere, weiche Drittel verwenden. Die anderen Pflanzenteile dürfen zwar mitgegart, aber keinesfalls mitgegessen werden.

Tipps zum Umgang mit Zitronengras

Direkt ins Essen sollte man das frische Zitronengras nur in feingeschnittenen Scheiben geben. Wenn man es trocknet, entfaltet es seinen Geschmack um einiges intensiver als in frischer Form. Das getrocknete Gras sollte man jedoch vor dem Gebrauch kurz in warmes Wasser einlegen.