Lavendel

Lavendel
Lavendel

Lavendula officinalis, wie Lavendel in der wissenschaftlichen Sprache genannt wird, gehört zu der Pflanzenfamilie der Lippenblüter. Im Volksmund wird sie auch Nervenkraut, Schwindelkraut oder Tabaksblüte genannt. Ihre Blüten sind langstielige Scheinähren mit einer intensiven violetten Färbung. Die graublauen, länglich geformten Blätter sind weich und filzig. Der bis zu einem Meter hoch wachsende Halbstrauch stammt ursprünglich aus Südeuropa, ist aber mittlerweile auch in mitteleuropäischen Ländern besonders als Gartenpflanze beliebt. Die Pflanze bevorzugt einen sonnigen Standort. Meist wächst sie an warmen, trockenen und felsigen Hängen. Je kälter der Standort ist, umso schwächer fällt der Duft der Blüten aus.

Besonders beliebt ist Lavendel durch seine Heilwirkung. Das aus den Blüten gewonnene ätherische Öl wirkt unter anderem beruhigend, antiseptisch und krampflösend. Es wird gerne bei Beschwerden wie Erschöpfungszustände, Kopfschmerzen, hoher Blutdruck und Nervosität angewendet. Das ätherische Öl wird Salben oder Badezusätzen beigemischt. In einer Duftlampe geträufelt dient es zur Aromatherapie.

Die getrockneten Blüten kann man auch in Tees, meist in Mischungen mit anderen Kräutern, oder als Tinktur verwenden. In kleine Kissen eingenäht helfen die getrockneten Blüten bei Schlafstörungen. Zudem vertreiben Lavendelkissen in einem Schrank gelegt lästige Kleidermotten. Im Garten kann man die Pflanze zwischen anderen Nutzpflanzen setzen um Ameisen und Wanzen zu vertreiben.

In der Küche kommt Lavendel hauptsächlich in Italien, Frankreich und Spanien zum Einsatz. Vor allem die feinen Triebe und jungen Blätter eignen sich zum Verfeinern von leichten Gerichten wie Fisch, Lammfleisch und Geflügel, aber auch in Suppen und Eintöpfen, sowie Soßen. Meist wird Lavendel, das ein leicht bitter bis würziges Aroma hat, mit Rosmarin, Fenchel, Bohnenkraut und Oregano gemischt. Diese Gewürzmischung nennt man auch "Kräuter der Provence". In kleinen Mengen angewand, eignet es sich zum verfeinern von Salaten. 2008 wurde Lavendel vom Theophrastus- Naturheilvereins zur Heilpflanze des Jahres gewählt.