Gewächshäuser


"Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen" heißt eine bekannte Spruchweisheit. Gemeint ist mit Glashaus ein Gewächshaus. Alternative Bezeichnungen sind Treibhaus.

Ein Gewächshaus dient der Kultivierung von Pflanzen, die auf Grund des Treibhauseffektes optimierter wachsen können. Zudem werden Witterungsbedingungen gänzlich minimiert und durch eine manuelle Regelung reguliert. D.h. die Bewässerung oder die Belüftung.

Geschichte der Gewächshäuser

Die Geschichte des Gewächshausen reicht in das 18. Jahrhundert zurück, als in der Zeit des Kolonialismus geziehlt Pflanzensammler aus anderen Klimazonen nach Europa transportierten. Für die meist tropischen Pflanzen musste eine entsprechende Klima-Simulation geschaffen werden. Es wurden aus dem Bedürfnis heraus grüne Treibhäuser entwickelt.

Anfangs bestanden diese experimentellen Gebäude nur aus Holz und Glas. Erst später entwickelte man Lösungen aus Stein, bzw. Metall als starke, wiederstandsfähigere Befestigung.

Funktionsweise

Das einfallendes Sonnenlicht erwärmt die Gewächshauser und führt zu einer raschen Erwärmung, welche nicht entweichen kann. (Wärmestau)

Die meisten Gewächshäuser funktionieren nach dem gleichen Grundprinzip. Es gibt ein eigenes Bewässerungssystem. evtl. sogar eine Heizung,Belichtungsanlagen, automatischer Düngung. Mit entsprechernder Technik lassen sich einige dieser Prozesse vollautomatisieren.

Ähnlichkeiten zu Gewächshäusern

Ähnliche Bauten sind Wintergärten, Kleinst-Gewäuser, Bauten für Botanische Gärten.

 

Linktipp zu Gewächshäusern: Wikipedia

MeinSchöner Garten zum Thema Gewächshäuser (Gestaltungsideen)