Jojobaöl


Herkunft des Jojobaöls Jojobaöl wird aus den Samen des Jojobastrauchs (Simmondsia chinensis) gewonnen. Der Strauch wächst hauptsächlich in den Wüsten von Mexiko, Kalifornien und Arizona. Der Strauch verträgt Temperaturschwankungen von 0 – 65 Grad und wird bis zu 4 Meter hoch. Dank seiner bis zu 15 Meter langen Pfahlwurzel hält die Pflanze aus längeren Dürreperioden Stand. Erstmals erwähnt wurde Jojobaöl bereits im 15. Jahrhundert von Hernándo Cortés (1485–1547). Der Spanier entdeckte das Öl bei der Eroberung Mexikos, da es die Azteken bereits als Pflegeprodukt für Haut und Haare verwendeten. 1943 wurde erstmals ein kommerzieller Anbau in den USA versucht. Dieser konnte jedoch erst in den 70er Jahren am Markt etabliert werden.

Jojobaöl - Beschaffenheit

Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich bei Jojobaöl jedoch um kein fettiges Öl, sondern um ein flüssiges Wachs. Dieses hochwertige Wachs wird für industrielle und kosmetische Zwecke verwendet.

Verwendung von Jojobaöl in der Kosmetik

Jojobaöl zeichnet sich neben seiner sehr guten Fettzusammensetzung, vor allem durch die Inhaltsstoffe Provitamin A und Vitamin E aus. Da Jojobaöl dem menschlichen Hautfett sehr ähnlich ist, hinterlässt es auf der Haut keinen fettigen Film und zieht schnell sein. Es ist geruchsarm, schützt die Haut vor Austrocknung, wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Zudem besitzt Jojobaöl einen natürlichen Lichtschutzfaktor von drei bis vier. Es dient deswegen nicht nur als Basis für viele Sonnenöle, sondern eignet sich auch sehr gut zur Herstellung selbst bereiteter Cremes.

Jojobaöl: Verwendung in der Industrie

Da Jojobaöl sehr temperaturbeständig ist und weder oxidiert noch verharzt, wie andere Pflanzenöl dient es in der Industrie als Grundlage vieler Schmiermittel und Pflegewachse.