Cupuaçu Butter


Woher stammt Cupuaçu Butter Der Cupuaçu Baum ist ausschließlich im Amazon Regenwald zu finden. Die Bäume gehören zur Kakao-Familie und zeigen eine durchschnittliche Höhe von etwa 3 bis 6 Metern. Die Früchte haben eine zylindrisch-abgerundete Form von etwa 20 cm Länge, 15 cm Durchmesser und einem Gewicht von etwa 2 kg. Cupuaçu Butter (Theobroma Grandiflorum Seed Butter) wird aus dem Früchtesamen hergestellt.

Herstellungsverfahren und Wirkungsweise

Cupuaçu Butter ist ein exzellenter Feuchtigkeitsspender; sie wird von den Indianern am Amazon seit Jahrhunderten als Medizinpflanze bei Wunden, Verbrennungen, sowie zur Haut- und Haarpflege.

Nachdem die reifen Früchte vom Baum fallen, werden sie geöffnet und die Samen entnommen. Die Samen haben eine traubenartige Form. Sie werden normalerweise sonnengetrocknet, sodann wird per Pressung die Cupuaçu Butter entnommen. Die so gepresste Masse wird in spezielle Behälter gefüllt, wobei sich die eigentliche Cupuaçu Butter auf dem Boden absetzt. Die sich auf der Oberfläche ansammelnde Flüssigkeit wird abgenommen. Reine Cupuaçu Butter ist cremig-weiss bis hellgelb und hat einen angenehmen, sanften schokoladenartigen Geruch. Bei etwa 32 bis 36° (Hautwärme) schmilzt die halbfeste Butter und ist deshalb vorzüglich als Pflegeprodukt für trockene Haut und Haare geeignet. Cupuaçu Butter ist in der Lage, auch geschädigte Haut über längere Zeit mit Feuchtigkeit zu versorgen. Tests zeigten eine etwa 2 ½-mal höhere Wirksamkeit als Lanolin. Einer der Hauptbestandteile der Cupuaçu Butter ist Phytosterol, welches in Tests Verbesserung der Hautelastizität und Hautstruktur zeigte sowie nachgewiesenermaßen Falten, Dermatitis und Ekzeme vermindern konnte. Zudem enthält Cupuaçu Butter einen natürlichen Lichtschutzfaktor.

Verwendungsmöglichkeiten des Rohstoffes

Durch die extreme Feuchtigkeitsbindung ist Cupuaçu Butter ist exzellenter Bestandteil für Körpercremes und -lotionen, Handcremes, Lippenpflegestifte, Gesichtsmasken, Sonnenpflege- und Haarpflegeprodukte. Reine Cupuaçu Butter kann direkt auf raue Stellen oder kleine Verletzungen, wie Schürf- oder Schnittwunden aufgetragen werden. Die Konzentration in Lotionen und Cremes beträgt 2-5 %, in Haarprodukten um die 10 %.