Haselnussöl


Haselnussöl ist ein fettes Pflanzenöl, das durch Pressung aus Haselnüssen gewonnenes wird. Aussehen, Geruch, Geschmack und Haltbarkeit Das Öl hat einen besonderen nussartigen Geruch und Geschmack. Die Farbe des Haselnussöls ist hellgelb bis gelbbraun und klar. Lässt man an das Öl längere Zeit Luft kommen, wird es zwar etwas konsistenter, trocknet aber nicht aus. Erst bei Minustemperatuten von -19 °C erstarrt es. Die Dichte von Haselnussöl beträgt 0,9242 g/cm³. Leider ist das kostbare Öl nicht lange haltbar. Lagert man es kühl und dunkel, so ist es ungefähr sechs Monate verwendbar.

Verwendung in der Lebensmittelindustrie

In der Lebensmittelindustrie wird es als geschmackvolles Backöl verwendet und im Haushalt kann man das kaltgepresste Haselnussöl, das erhitzbar ist, gut für Salate, Gemüse, Reisspeisen, Vollwertgerichte, Soßen, Müsli, Desserts, Gebäck und Kuchen verwenden und damit viele Speisen geschmacklich verfeinern.

Verwendung als Kosmetikmittel

Andere Verwendungszwecke findet das Öl in der pflegenden Kosmetik, weil es angenehm zart duftet, ist es ein ideales Hautpflegemittel und wird gerne sowohl als Massageöl als auch in der Aromapflege als Basisöl verwendet. Insbesondere bei trockener und empfindlicher Haut hilft Haselnussöl.

Verwendung im Handel

Im Handel wird das geschmackvolle Öl als Massageöl, Hautöl und Speiseöl genutzt. Weitere Verwendung findet es in der Kosmetik-, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie.

Verwendung für die Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten

Haselnussöl hat von allen Pflanzen die meisten einfachen ungesättigten Fettsäuren, der Anteil beträgt 78%. Weil das Haselnussöl sehr viel Ölsäure enthält, ist es in der Lage, schlechte Cholesterinwerte zu senken und beugt damit Herz- und Kreislauf-Erkrankungen vor. Außerdem ist die in Haselnussöl enthaltene Ölsäure in der Lage, ein Gen, welches zur Entstehung von Brustkrebs beiträgt, zu hemmen. Des Weiteren hat Haselnussöl gefäßverengende Eigenschaften und wird daher auch für die Behandlung von Krampfadern verwendet.