Maiskeimöl


Bei Maiskeimöl handelt es sich um ein pflanzliches Speiseöl. Gewonnen wird es in einem recht aufwendigen Verfahren aus den fetthaltigen Maiskeimen. Zur Herstellung eines Liter Öls benötigt man rund 100 Kilo Mais. Durch Pressen und Extrahieren wird das Öl aus den Keimen gelöst. Raffiniertes Maiskeimöl ist von intensiv gelber Farbe und neutralem Geschmack, natives Maiskeimöl ist rötlich und etwas geschmacksintensiver. Darüber hinaus ist das Öl sehr reich an Vitamin E, was seine Haltbarkeit verlängert.

Maiskeimöl - das Allround Speiseöl

Das gut bekömmliche und cholesterinfreie Öl ist perfekt geeignet für die tägliche Zubereitung von Speisen. Meist kommt in der Küche raffiniertes Maiskeimöl zum Einsatz, das sich hervorragend zum Backen, Braten, Kochen, Frittieren und Dünsten nutzen lässt. Natives Maiskeimöl sollte nicht erhitzt werden, damit die wertvollen biologischen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Mit ihm lassen sich vorzüglich Salatsaucen zubereiten und Rohkostgerichte verfeinern. Ausgesprochen gut passt das Öl zu Getreide- und Gemüsegerichten - mit nur einem Spritzer erhält man eine wirklich tolle Geschmacksnote.

Nährwerte von Maiskeimöl

Der regelmäßige Verzehr von Maiskeimöl stärkt das Abwehrsystem und steigert zudem die Konzentrationsfähigkeit. Darüber hinaus unterstützt er die Zellerneuerung und dient der Vorbeugung von Arterienverkalkung. Das enthaltene Vitamin E macht vital und verbessert die Leistungsfähigkeit. Es trägt außerdem zur Gesundheit von Haut und Haaren bei.

Maiskeimöl sollte in jedem Fall dunkel und bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Ungeöffnetes raffiniertes Öl ist etwa anderthalb Jahre haltbar. Original verpacktes natives Öl bleibt bis zu einem Jahr lang frisch. Es sollte in einer dunkelgrünen oder in einer braunen Glasflasche abgefüllt sein. Eine angebrochene Flasche sollte innerhalb von zwei bis drei Monaten verbraucht werden.