Rizinusöl


Rizinusöl wird aus den Samen des tropischen Wunderbaumes gewonnen, der zur Gattung der Wolfsmilchgewächse zählt. Das dickflüssige und brennbare Rizinusöl ist von blass gelber Farbe und fast durchsichtig. Das Öl hat einen schwachen aber sehr typischen, sogar etwas unangenehmen Geruch.

Rizinusöl wird aus den Samen des tropischen Wunderbaumes gewonnen, der zur Gattung der Wolfsmilchgewächse zählt. Das dickflüssige und brennbare Rizinusöl ist von blass gelber Farbe und fast durchsichtig. Das Öl hat einen schwachen aber sehr typischen, sogar etwas unangenehmen Geruch.

Pressverfahren und Rückstände

Heiß gepresstes Rizinusöl ist ertragreicher als das hochwertigere kalt gepresste Öl. In den Rückständen der Pressungen sind giftige Bestandteile der gepressten Samen zu finden und können somit ursprünglich nicht als Viehfutter Verwendung finden. In Asien gibt es jedoch Produktionsanlagen, die die Rückstände futtertauglich verarbeiten können.

Die Bedeutung und Verwendung von Rizinusöl

Bereits in der Antike kannte man Rizinusöl. Heute wird es zur äußeren und inneren Anwendung in der Medizin sowie in der Kosmetikindustrie verwendet. Äußerlich angewendet dient Rizinusöl unter anderem in Augentropfen als Heilmittel. Das Öl findet gleichzeitig bei Narben- und Schuppenbehandlung sowie bei der Behandlung von Hämorrhoiden und Schrunden Anwendung. Als Schmierstoffe und bei der Seifenherstellung ist Rizinusöl von großer Bedeutung. Bei Kosmetikprodukten kommt Rizinusöl in Cremes, Salben, Lippenstiften, Wimperntusche und Schaumbädern vor.

Innerlich angewendet ist Rizinusöl ein bewährtes, natürliches und pflanzliches Abführmittel. In der Gynäkologie kommt Rizinusöl zur Einleitung der Geburtswehen zum Einsatz. In die Herstellung von Biodiesel wird auch Rizinusöl mit einbezogen. Für Prozesse der chemischen Umwandlungen hat Rizinusöl eine besondere Funktion

Der Handel von Rizinusöl auf dem Weltmarkt

Der Handel des Rohstoffes Rizinusöl findet in großen Mengen auf dem Weltmarkt statt. Brasilien ist neben den asiatischen Ländern China und Indien der größte Erzeuger. Auf dem Weltmarkt produzieren diese drei Länder den Löwen-Anteil von 80 Prozent. 0,6 Prozent Millionen Tonnen (0,4 Prozent des Gesamtverbrauchs pflanzlicher Öle) werden alljährlich weltweit verbraucht. Auch Deutschland gehört zu den großen Importeuren und Verbrauchern von Rizinusöl.