Sonnenblumenöl

Reines Sonnenblumenöl
Reines Sonnenblumenöl

Sonnenblumenöl - Verwendung

Das Sonnenblumenöl wird aus Sonnenblumenkernen gewonnen und wird in der Küche zum Kochen, Backen und Verfeinern von Salaten verwendet. Außerdem wird es als Futtermittel, in der Industrie und Bioenergie verbraucht. Als Heilmittel zur Entgiftung und Entschlackung findet das Pflanzenöl auch Verwendung bei der Sonnenblumenöl-Therapie, die durch den russischen Arzt Dr. Karach in den letzten Jahren bekannt wurde. Den höchsten Stellenwert allerdings hat es als wertvolles Lebensmittel für den Menschen. Als Speiseöl besitzt es einen milden, aber auch etwas nussigen Geschmack. Das Sonnenblumenöl sollte trocken, vor Licht geschützt und kühl gelagert werden und möglichst innerhalb von einem Jahr verwertet werden.

Sonnenblumenöl für die Gesundheit

Für die Gesundheit nimmt dieses Pflanzenöl eine sehr wichtige Rolle ein, weil es viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Lecithin enthält. Besonders bei kaltgepressten Sonnenblumenölen bleiben auf diese Weise wertvolle Inhaltsstoffe, wie Vitamine und Fettsäuren, erhalten. Bei diesem schonenden Herstellungsverfahren wird das Öl nicht mehr als 30°C erwärmt. Die Sonnenblumenkerne werden dabei mit der Schale verarbeitet. Der relativ hohe Anteil an dem Vitamin E ist für Herz- und Kreislauf, Immunsystem und Muskeln wichtig. Dieses Vitamin schützt den menschlichen Körper vor freien Radikalen, welche die Zellen im Organismus schädigen können. Außerdem wirkt die  

Sonnenblumenöl - wichtige Inhaltsstoffe

Das Sonnenblumenöl enthält für den menschlichen Körper wichtige Inhaltsstoffe, die sich aus verschiedenen Fettsäuren und Vitaminen zusammensetzen. Zu 63 % überwiegt die Linolsäure und zählt damit zu den wichtigen ungesättigten Fettsäuren, die für den Menschen von Bedeutung sind. Ein weiterer Bestandteil ist die Ölsäure, die mit 14 bis 39 % enthalten ist. Bei gezüchteten Sonnenblumenarten kann man bei der Ölsäure einen Anteil von 80 % erreichen. Andere Inhaltsstoffe im Sonnenblumenöl, die in geringeren Mengen vorhanden sind, sind Linolensäure, sowie gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach gesättigte Fettsäuren. Nachgewiesen wurde in diesem Pflanzenöl auch ein hoher Gehalt an Vitamin E.

Neben gesunden Ölen, kann eine richtig gute Pizza, z.b. aus einem Pizzadome gut schmecken.